Zum ersten Mal hatten wir am vergangenen, letzten August-Wochenende, die Möglichkeit, zusammen mit anderen Vereinen und somit mehreren B/ones auf dem Ijsselmeer vor Lemmer zu trainieren und somit unsere Vorbereitung auf die Qualifikationsregatta für die 2. Segelbundesliga ein entscheidendes Stück voran zu bringen.

 

Mit insgesamt 7 Mitgliedern der BSG haben wir am Freitag-Nachmittag mit zwei Fahrzeugen den Weg in den niederländischen Küstenort angetreten. Neben der B/one Crew mit Edgar, Markus, Max und Paul hatten wir diesmal das besondere Vergnügen, eine Shore Crew inkl. Motorboot dabeizuhaben. Tanja, Ann-Sophie und Klaus haben sich um die Organisation des Trainings auf dem Wasser sowie die Auslegung von Regattatonnen und den technischen Support der Teams gekümmert. Hierfür hat die Bonner-Segelgemeinschaft eigens ein Motorboot beim Seglerverband-NRW ausgeliehen. 

Nach einem ausgezeichneten Frühstück am Samstag in unserem Hotel konnten wir die beiden anderen Teams vom Bocholter Yachtclub und dem Yacht Club Lister am Steg von Thinius Yachtcharter begrüssen. Beide Teams treten genau wie die Bonner Segelgemeinschaft bei der Qualifikation zur 2. Segelbundesliga im Oktober vor Glücksburg an. Von insgesamt drei Booten auf dem Wasser erhofften wir uns nun erstmals realistische Wettkampfbedingungen.

 

Auf dem Wasser angekommen sahen wir, dass unsere Motorboot-Crew bereits einen kurzen – Bundesliga entsprechenden – Regatta-Kurs ausgelegt hatte. Somit konnten wir direkt mit unserem Programm beginnen. Um weiter die Manöver zu trainieren und gleichermaßen auch ein Wettkampfgefühl zu erlangen, standen somit eine Wettfahrt nach der anderen auf dem Programm. Unser Crew auf dem Motorboot startete diese jeweils und stand zudem bei technischen Problemen zwischen den Wettfahrten jederzeit zur Verfügung (leider gab es hier tatsächlich Bedarf...).

Nach einigen Wettfahrten stellte sich bei uns ein wenig Routine ein und die Manöver gelangen deutlich besser. Lediglich der Wind lies an diesem ersten Tag des Wochenendes zum Nachmittag hin merklich nach, was uns in der Folge veranlasste, in Richtung Hafen und Fischrestaurant aufzubrechen.

Am nächsten Tag fanden wir auf dem Wasser deutlich bessere Windverhältnisse vor. Der Wind hatte aufgefrischt und die Sonne lies es sich auch nicht nehmen, uns bei den Trainingseinheiten zu beobachten.

An diesem Tag merkten wir einen deutlichen Leistungssprung. Die Starts gelangen uns immer besser und auch die taktischen Entscheidungen fielen immer glücklicher. Somit gelang es uns immer öfter, auch die wesentlich erfahreneren Gegner hinter uns zu lassen. Lediglich einige missglückte Gennaker Mannöver spielten dabei ab und an noch in die Karten der Gegner,  was für uns auf den ohnehin nur kurzen Kursen viel Rückstand bedeutete.
Gesegelt wurde ein, dem Segelbundesliga-Modus entsprechenden,  Up-and-Dow-Kurs, wobei wir eine Start-/Ziel-Linie als Lee-Tor nutzten und eine zusätzliche Luv-Tonne auslegten.

Für das Wochenende möchten wir uns bei den Teams des BOH-YC  sowie des YCL für die Teilnahme bedanken und ebenso bei unserem Verein für die Unterstützung und der Motorboot-Crew für den hervorragenden Support.

 

Vielen Dank und bis bald

 

Eure B/one-Truppe

 

-> Mehr Bilder in der Gallerie. Hier klicken!